Kaffepadmaschinen oder Kaffekapselmaschinen

Im Grundprinzip und ihrem Aufbau unterscheidet sich die Kaffekapselmaschine nicht maßgeblich von bekannten Kaffepadmaschinen. Zentraler Unterschied ist jedoch die Verpackung des Kaffeepulvers. Die aus Filterpapier bestehenden Kaffeepads werden lose verpackt in Beuteln oder Folienröhren, in einzelhandelsüblichen Verpackungseinheiten von 16 bis 40 Stück angeboten. Einmal geöffnet, verliert das enthaltene Kaffeepulver mit der Zeit sein Aroma, weshalb geraten wird, die angebrochene Packung möglichst luftdicht verpackt aufzubewahren. Gerade für Gelegenheitskaffeetrinker stellt der zwangsläufige Aromaverlust einen deutlichen Nachteil des Systems dar. Durch die luftdichte Verpackung des Kaffeepulvers in Kapseln aus Aluminium oder Kunststoff, kann der Aromaverlust bei Kaffeekapselmaschinen, auch über eine längere Lagerzeit, auf ein absolutes Minimum reduziert werden.