Kaffepadmaschinen oder Kaffekapselmaschinen

Im Grundprinzip und ihrem Aufbau unterscheidet sich die Kaffekapselmaschine nicht maßgeblich von bekannten Kaffepadmaschinen. Zentraler Unterschied ist jedoch die Verpackung des Kaffeepulvers. Die aus Filterpapier bestehenden Kaffeepads werden lose verpackt in Beuteln oder Folienröhren, in einzelhandelsüblichen Verpackungseinheiten von 16 bis 40 Stück angeboten. Einmal geöffnet, verliert das enthaltene Kaffeepulver mit der Zeit sein Aroma, weshalb geraten wird, die angebrochene Packung möglichst luftdicht verpackt aufzubewahren. Gerade für Gelegenheitskaffeetrinker stellt der zwangsläufige Aromaverlust einen deutlichen Nachteil des Systems dar. Durch die luftdichte Verpackung des Kaffeepulvers in Kapseln aus Aluminium oder Kunststoff, kann der Aromaverlust bei Kaffeekapselmaschinen, auch über eine längere Lagerzeit, auf ein absolutes Minimum reduziert werden.




Kaffeevollautomat oder Kaffeekapselmaschine?

Das Prinzip der Zubereitung entspricht dem der Espressomaschine, allerdings wird das Kaffeemehl intern im eigenen Mahlwerk aus ganzen Kaffeebohnen frisch zubereitet, automatisch in den Siebträger gefüllt und verdichtet. Verschiedene Kaffeespezialitäten können, je nach Modell, mit wenig Aufwand, zumindest halbautomatisch zubereitet werden.




Für viele ist der Kaffeevollautomat, als private Variante der bekannten Gastronomiemaschinen, das Maß der Dinge. Das Hauptargument, das gegen einenKaffeevollautomat spricht, ist der Preis eines qualitativ überzeugenden Modells, der den einer Kaffeekapselmaschine um ein Vielfaches übersteigt. Auch sind die Möglichkeiten des spontanen Geschmackswechsels durch die Entscheidung für eine Kaffeebohne, die meist nur in größeren Mengen angeboten und in die Maschine eingefüllt werden, eher begrenzt.


Espressomaschinen oder Kaffeekapselmaschine

Kleines Gerät, kleine Kanne oder einzelne Espressotasse, viel Druck – die Grundeigenschaften einer Espressomaschine. Wie bei der Filtermaschine wird auch bei der Espressomaschine mit losem Kaffeemehl gearbeitet, das in einen sogenannten Siebträger gefüllt, manuell verdichtet und unter etwa 10 bar Druck mit Wasser zu Espresso verarbeitet wird. Das Einfüllen des Kaffeemehls gestaltet sich hierbei, je nach Modell, mehr oder minder schwierig. Den Geschmack bestimmt hauptsächlich die Wahl des Kaffeemehls. Maximal zwei Tassen Espresso sind das Ergebnis. Kaffespezialitäten wie Cappuccino oder Latte Macchiato müssen separat zubereitet werden. Für die „einfache“ Tasse Kaffee bietet sich nur die Verlängerung mit Milch oder heißem Wasser.




Für die gelegentliche, schnelle Tasse Espresso oder den bezahlbaren, stilecht zelebrierten Latte Macchiato ist die Espressomaschine der Klassiker, ob elektrisch oder sogar nostalgisch für die Herdplatte. Wer die Vielfalt bevorzugt und keine Lust hat, Kaffeemehl von der Arbeitsplatte zu fegen, ist mit der Kaffeekapselmaschine besser bedient.


Filtermaschinen vs. Kaffeekapselmaschine

Wasser, passende Filtertüte oder Dauerfilter, Kaffeepulver der Wahl und fertig sind acht und mehr Tassen – nach bis zu 15 Minuten.

Die Zubereitung nur weniger, vielleicht sogar einer einzelnen Tasse gestaltet sich meist schwierig, ist bei vielen Modellen sogar unmöglich. Der Geschmack des Endproduktes ist vom gewählten Kaffeemehl und von dessen individueller Dosierung abhängig und so nur selten vollständig einheitlich. Klassische Maschinen verfügen über eine Wärmeplatte, die das Getränk über längere Zeit auf Trinktemperatur halten soll, alternativ muss in eine Thermoskanne umgefüllt werden oder wird bei einigen Modellen direkt in eine solche abgefüllt. Bei beiden Varianten leidet die Qualität mit der Zeit meist deutlich. Loses, angebrochenes Kaffeemehl verliert zudem schnell an Aroma, wenn es nicht entsprechend gelagert wird.




Für Vieltrinker und Haushalte mit zahlreichen Kaffeeliebhabern oder für die klassische Kaffeetafel ist die Filtermaschine nach wie vor das Gerät der Wahl. Wer nur gelegentlich eine Tasse trinken oder gerne auch einmal einen neuen Geschmack ausprobieren möchte, ohne gleich ein Pfund Kaffeepulver kaufen zu müssen, für den ist die Kaffeekapselmaschine die geeignete Alternative.


Im Namen der Kaffeekapsel

Nicht nur namensgebend, sondern zentral für das gesamte Prinzip und nicht zuletzt die Unterscheidung der verschiedenen angebotenen Systeme bei Kapselmaschinen, sind die Kaffekapseln. In ihnen befindet sich, aromasicher verpackt und exakt dosiert, die Menge Kaffeepulver, die für den Brühvorgang einer Tasse mit der geeigneten Maschine notwendig ist. Im Funktionsprinzip gleichen sich die Systeme und die angebotenen Modelle: die geeignete Kapsel wird in eine dafür vorgesehene Öffnung oder Schublade eingelegt, wird nun per Tastendruck der Brühvorgang gestartet, durchstößt die Kaffeekapselmaschine die Versiegelung der Kaffeekapsel und pumpt zuvor erhitztes Wasser, mit einem Druck von mindestens neun bar, durch das enthaltene Kaffeepulver. Das so gebrühte Getränk läuft in ein auf einem Abtropf platziertes geeignetes Trinkgefäß und ist so meist weniger als eine Minute nach dem Einschalten der Maschine trinkfertig.





Kaffeekapselmaschinen – Genuß auf Knopfdruck

Kaffee ist mit rund 150 Litern pro Kopf, pro Jahr eines der beliebtesten Getränke der Deutschen. So einig man sich in der Wahl des Heißgetränks ist, so weit gehen die Vorlieben bei dessen Zubereitung auseinander. War bis vor wenigen Jahren der altbekannte Filterkaffee aus der klassischen elektrischen Filterkaffeemaschine der Standard, Instantkaffee die schnelle Notlösung, der luxuriöse Vollautomat für viele ein unbezahlbarer Traum und Mokka eine eher exotische Urlaubserinnerung, sind es heute sogenannte Portionsmaschinen, die sich als Alternative anbieten und zunehmender Beliebtheit erfreuen. Neben der 2001 erstmals vorgestellten Kaffeepadmaschine sind es heute vor allen Dingen Kaffeekapselmaschinen, die in zahlreichen Varianten, in verschiedenen Systemen von mehreren Herstellern angeboten werden und dabei mit einigen überzeugenden Argumenten für sich werben. Welche dies sind, wie sich die Modelle verschiedener Hersteller und die grundlegenden Systeme unterscheiden, was eine Kaffeekapselmaschine grundsätzlich auszeichnet und welche Merkmale eine Kaufentscheidung zugunsten eines Herstellers, Systems und Modells beeinflussen können, beantwortet ein Überblick über das aktuelle Angebot.





Kaffeekapselmaschine Sparangebot im Überblick